Jufa in den Zeiten von CORONA

Anwesenheit - Erfassung von Daten

Maskenpflicht - auch für Kinder
Leider kommen auch wir nicht um eine Maskenpflicht.

Alle Besucher, auch Kinder ab 6 Jahren, müssen auf dem gesamten Gelände der Etzelfarm (Innenraum UND Außengelände) eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, die ausschließlich zum Essen und Trinken herunter genommen werden darf.


Ankunft auf dem Platz

Wir bitten alle Eltern, den Kindern Zettel mit Namen, Daten, Adresse, Telefonnummern etc. mitzugeben. Die Kinder müssen den Zettel nicht abgeben, jedoch werden wir alle Kinder für den jeweiligen Tag mit Vor- und Nachnamen, Telefonnummer und Ankunftszeit registrieren.

Die Kinder sollen sich bei Ankunft auf dem Platz deshalb als erstes bei den Betreuern melden.
Anschließend werden sie von uns angehalten, sich die Hände zu waschen.


Bei Kindern, die zum ersten Mal zu uns kommen muss eine Karteikarte für die Kinderkartei (Name, Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum, Schule) ausgefüllt werden.

Kinder, von denen uns keine Karteikarte bzw. Telefonnummer vorliegt, können wir leider nicht mehr auf den Platz lassen.


Besucherzahlen

Im Augenblick können wir im offenen Betrieb pro Tag leider nur insgesamt 30 Personen auf dem Platz lassen, einschließlich des Betreuungspersonals.
 

Wenn diese Zahl erreicht ist, müssen wir für diesen Tag schließen. Am Toreingang wird durch ein Ampelschild angezeigt, ob noch Kinder rein dürfen (grüner Kreis) oder nicht (roter Kreis). 

Wenn das Schild auf rot steht, bitten wir darum, den Platz nicht mehr zu betreten.


Erwachsenenbesuche
Leider ist es im Moment nach wie vor nicht möglich, dass Eltern ihre Kinder auf die Etzelfarm begleiten.

Kinder (ab 5 Jahren, die alleine bleiben) dürfen von den Bezugspersonen gebracht und geholt werden.

Außerdem dürfen folgende Erwachsene auf die Farm kommen:
- BetreuerInnen von Besuchsgruppen
- Eltern, die ihre Kinder zur Ferienbetreuung anmelden möchten
- Erwachsene, die das Farmgelände anmieten möchten

 

Wir bitten jedoch darum, auch solche Besuche kurz zu halten.


Essen und Trinken

Trinken

Die Kinder bekommen bei uns weiterhin auf Wunsch etwas zu trinken (Leitungswasser). Aber nun ist es notwendig, dass die Kinder danach fragen (keine Selbstbedienung mehr). Die BetreuerInnen schenken dann das Wasser aus. Nach Benutzung sind die Becher sofort in einen bereitgestellten Eimer zu entsorgen! Selbstverständlich können die Kinder selbst mitgebrachte Getränke verzehren.

Essen

Nach wie vor gibt es z.B. Samstags oder in den Ferien ein Essensangebot bei uns. Das Essen wird kontaktlos ausgegeben. Nach dem Essen müssen die Kinder das gebrauchte Geschirr in vorbereitete Kisten legen.

Vor dem Essen bitte gründlich die Hände waschen

Es gibt auch Donnerstags jetzt regelmäßige Kochangebote. Dabei können aber nur zwei Kinder mit kochen. Auch hier erfolgt eine evtl. Essensausgabe (Probieberle) kontaktlos.


Toberaum / Hasenstall

Toberaum

Der Toberaum muss bis auf weiteres leider wieder geschlossen bleiben.

Hasenstall

In den Hasenstall dürfen maximal 2 Kinder mit einem/r BetreuerIn rein. Wie bisher natürlich nur auf Anfrage.

 


Im Haus

Laufwege

Wir haben getrennten Ein- und Ausgang! Im Augenblick ist eine Fenstertüre, die vom großen Spielraum auf den Vorplatz führt der Ausgang. Im Winter behalten wir uns vor, diesen Ausgang in das Untergeschoss zu verlegen.

Toiletten

Auch die Laufwege zu und von den Toiletten sind so gestaltet, dass man sich so wenig wie möglich begegnet.

Die oberen Toiletten sind für die Kinder, die Toilette im Untergeschoss ist für die BetreuerInnen.

Es soll, wenn möglich, immer nur eine Person in der Toilette sein

Spielraum

Bei gutem Wetter ist der große Spielraum dauergelüftet. Im Winter werden wir stündlich stoßlüften.

Spiele und Gerätschaften, die benutzt wurden müssen nach Gebrauch in bereitgestellte Kisten gelegt werden. Dort bleigen sie einen Tag lang unbenutzt, bevor sie wieder an ihre Plätze zurückgestellt werden. Spiele, die gereinigt werden können, werden gereinigt und ggfs. auch direkt desinfiziert.